Hütte Davids

Hütte DavidsDie Hütte Davids in Schilbach ist ein regionaler Gebetsraum, wo Einzelne und Gruppen regelmäßig den Herrn anbeten und für seine Absichten im Gebet eintreten. Er steht unter der Trägerschaft von Gemeinsam fürs Vogtland. Die Hütte Davids in Schilbach ist ein Hub, ein geistliches Zentrum, das der Region dient.

Herzliche Einladung zu den 14-tägigen Anbetungstreffen jeweils freitags 19:30 Uhr in der ungeraden Kalenderwoche.
Sollten sie in ganz seltenen Fällen ausfallen müssen, geben wir hier bescheid.

Adresse: Am Heim 3, 08261 Schöneck OT Schilbach (Parkeingang, ½ Runde ums Schloss)

Die Bedeutung der Hütte Davids in der Bibel

Die Hütte Davids ist in der Bibel ein Zelt, das König David aufschlug, um Gott einen Wohnort zu bereiten. Darin waren nur die Bundeslade mit der Gegenwart Gottes und die Leviten, Sänger und Musiker, die den Herrn fortwährend Tag und Nacht in Schichten lobten und sich mit seinen Absichten eins machten (1.Chr 13-25). In Amos 9,11-12 und Apg 15,15-18 sagt der Herr zu, dass er die verfallene Hütte Davids wieder aufrichten wird. Viele stimmen darin überein, dass sich dies auf Gottes Königreich Israel, wie auch auf die weltweite Aufrichtung von 24/7 Gebet und Anbetung bezieht. Es sieht so aus, als ob beides miteinander im Zusammenhang steht.

Die Frucht in der Geschichte und das Wachstum in der jetzigen Zeit

In der Geschichte gab es einige erstaunliche Bewegungen, wo im Geist der Hütte Davids abwechselnd in Schichten 24 Stunden am Tag ununterbrochen der Herr gelobt bzw. gebetet wurde. Gewaltige Frucht kam daraus hervor. Z.B. geschah dies in Bangor (Irland) ca. ab 558 für 250 Jahre, woraus eine starke Missionsbewegung erwuchs, die Mitteleuropa mit dem Evangelium erreichte. In Herrnhut wurde über 100 Jahre rund um die Uhr gebetet, mit der Folge, dass eine protestantische Missionsbewegung entstand, um den unerreichten Völkern das Evangelium zu bringen. Seit den 1990er Jahren explodiert die Gründung von 24/7 Gebetshäusern weltweit. Von ganz wenigen wuchs die Zahl auf Tausende an. Der Herr macht seinen Leib zu einem Bethaus (Jes 56,6-7).

Im Vogtland wollen wir im Vogtland-Gebetsnetz gemeinsam regional zunehmend rund um die Uhr (an)beten.