Gebet nach der Bundestagswahl

Die Wahl hat ein politisches Erdbeben gebracht. Die sogenannten Volksparteien CDU/CSU und SPD verloren massiv und kommen zusammen nur noch auf etwas mehr als 50% der Stimmen. Die SPD schließt die Fortführung der großen Koalition aus und will in die Opposition gehen. Damit bleibt rechnerisch wohl nur eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen.

Bei den Wahlanalysen vermisse ich einen entscheidenden Punkt: Die Entwicklung der CDU. Auf den Fotos der CDU am Wahlabend stand groß geschrieben: Die Mitte. Das ist der Punkt. Durch den fortwährenden Linkstrend der CDU, hat sie große Teile ihres konservativen Flügels heimatlos gemacht, die entweder die CDU noch als geringstes Übel gewählt haben, oder AFD oder gar nicht mehr zur Wahl gingen. Hier sei es der CDU sehr zu wünschen, dass sie dies konstruktiv analysieren und positive Schritte gehen können. Ansonsten kann es in Deutschland zum Dauerzustand werden, dass selbst die CDU als größte Partei mindestens zwei andere Parteien für eine Koalition braucht, so sie eine große Koalition vermeiden will. Die Folge ist weniger Stabilität. Verhältnisse wie in der Weimarer Republik sollten wir vermeiden.

Jetzt braucht es unser Gebet!

  • Für die Bildung einer tragfähigen Koalition, die unser Land in Gottes Gerechtigkeit positiv voranbringt, notwendige Schritte geht und in Gottes Weise zu Israel steht und die dafür notwendige Besetzung der Ämter
  • Für eine konstruktive Wahlanalyse der Parteien und die richtigen Schritte daraus
  • Für die AFD - egal wie man dazu steht - dass Gottes Wille geschieht, gerade auch in den internen Machtkämpfen

Den Wahlflyer als PDF-Datei herunterladen